medienrot

Onlinejournal für PR und Medien

Landau Media baut Online Monitoring aus

Das Internet, unendliche Weiten. Weltweit sind derzeit etwa 970 Millionen Webseiten online (www.statista.com), rund fünf Milliarden Inhalte werden täglich allein auf Facebook geteilt (www.futurebiz.de). Nahezu menschenunmöglich scheint es da, relevante und wichtige Inhalte aus der schier unüberschaubaren Masse an Informationen herauszufiltern. Der Berliner Medienbeobachter Landau Media stellt sich seit vielen Jahren dieser Herausforderung – und stockt jetzt auf.

Auf seiner Plattform „MediaAccount“ aggregiert Landau Media für seine Kunden in Echtzeit Erwähnungen aus allen Medienkanälen. Dabei kann er als bundesweit einziger Anbieter nicht nur Beiträge aus Onlinemedien oder Social Media Portalen zur Verfügung stellen, sondern geht in Kooperation mit über 150 Verlagen sogar soweit, Original-Artikel aus über 1.200 Zeitungen und Zeitschriften zur Ansicht freizugeben.

Jetzt hat der Monitoring-Anbieter, der neben dem Monitoring auch Pressespiegel und Resonanzanalysen anbietet, seine Quellenabdeckung im Bereich der Onlinemedien-Beobachtung deutlich ausgebaut. Neben einer Erweiterung des Quellensets um mehr als 6.000 deutschsprachige Online-Medien und Social-Media-Quellen punktet das verbesserte Online Monitoring des Berliner Medienbeobachters seit Beginn diesen Jahres v.a. mit einer weiterentwickelten Crawlertechnologie in Verbindung mit einem optimierten Suchalgorithmus.

Was hat sich geändert? Wie profitieren Kunden davon? Oder was ist das Geheimnis hinter der neuen Suchtechnologie? Antworten darauf hat Kati Brauchmann, Produktmanagerin für das Online- und Social Media Monitoring bei Landau Media.

Foto: Melanie Storch Photographie

Foto: Melanie Storch Photographie

Kati, was ist „neu“ am Online Monitoring von Landau Media?
Kati Brauchmann: Online Medien und Social Media Portale beobachten wir für unsere Kunden tatsächlich ja schon seit vielen Jahren. Aber das Netz verändert sich permanent. Neue Portale, Plattformen, Technologien kommen ständig auf. Es war einfach an der Zeit, die Suchsprache, unsere Crawler, aber auch die Quellenabdeckung anzupassen und noch einmal eine Schippe draufzulegen. Um es auf den Punkt zu bringen: Das Online Monitoring wird für unsere Kunden spürbar schneller, umfassender und zielgenauer.

Frage: Gibt es Beispiele?
Kati Brauchmann: Klar. Unter den 6.000 neuen Quellen im Portfolio finden sich u.a. so reichweitenstarke und doch zum Teil wenig bekannte Seiten, wie Stock World, News Deutschland oder bz Basel Online. Aber auch Special Content Seiten, die als PopUp-Phänomen z.B. für Events wie Olympiaden und Wahlen von den Newsseiten aufgesetzt werden, können jetzt gezielt mit gescreent werden. Darüber hinaus sind Bildergalerien und Fotostrecken für unsere Crawler kein Problem mehr.

Frage: Stichwort „Suchalgorithmus“. Worin liegt das Landau-Media-Geheimnis?
Kati Brauchmann: Wir nutzen eine Lucene basierte Suche – das ist weder ein Geheimnis noch Raketenwissenschaft. Aber die Suche allein ist nicht der entscheidende Punkt – jedes Suchergebnis ist letztendlich nur so gut, wie die Query, also die Einrichtung des Suchprofils. Unser Vorteil sind unsere versierten Onlinerecherche Experten, die selbst komplexe verknüpfte Suchen, thematische Suchen oder schwierige Syntax-Kombinationen für unsere Kunden umsetzen können. Suchprofile passgenau anlegen, pflegen und gefundene Beiträge auf Relevanz prüfen und damit viel Zeit auf Kundenseite sparen, das kann ein Full-Service-Anbieter wie Landau Media eben spielend leisten.

Frage: Wo entsteht für die Nutzer der große Aha-Effekt?
Kati Brauchmann: Wir aggregieren mittlerweile im jeweiligen MediaAccount unseres Kunden Erwähnungen und Beiträge von nunmehr über 271.000 Newsseiten und Social-Media-Plattformen. Der große Vorteil dabei ist die Tatsache, dass man dabei auf dieser Plattform medienübergreifend die Resonanz aus traditionellen Medien, wie Print, TV und Radio den Ergebnissen der Online Beobachtung gegenüberstellen kann. Kein lästiges Switchen zwischen unterschiedlichen Tools und Plattformen mehr. Alles in einem Portal, alles aus einer Hand.

Frage: Und das klassische Clipping stirbt aus?
Kati Brauchmann: Das ist noch lange nicht tot. Kunden, die weiterhin großen Wert auf ihre Medien-Clippings legen, bietet Landau Media nicht nur im Bereich der Printmedien attraktive Lösungen. Beiträge aus Online-Medien, wie z.B. Blogposts oder Artikel von Newsseiten, werden als Screenshot-Printouts auf klassischen Clippings ausgeliefert. Mit dabei natürlich immer der DeepLink auf den Originalbeitrag, aber auch Reichweiten, Visits, PageImpressions und weitere plattformspezifische Mediadaten. Neu ist der schnelle Link via QR-Code, der unsere Kunden von ihrem Clipping direkt auf die Webseite mit ihrem Beitrag bringt.

Frage: Wie geht’s jetzt weiter? Gibt es weitere Ideen?
Kati Brauchmann: Für uns ist das ein wichtiger Schritt in Richtung eines volldigitalen Monitorings, aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. „Da draußen“ warten noch viele tausende spannende und relevante Webseiten darauf, durchsucht zu werden. Wir wollen weiter ausbauen und wachsen und für unsere Kunden schnell reagieren können, wenn sich in den unendlichen Weiten des Netzes Neues tut.

Vielen Dank an Kati Brauchmann, Produktmanagerin für das Online- und Social Media Monitoring bei Landau Media.
Für alle, die das verbesserte Online Monitoring Angebot testen wollen, bietet Landau Media einen kostenfreien Testmonat. Kontakt: medienrot@landaumedia.de

Kommentare sind deaktiviert.

Newsletter x