medienrot

Onlinejournal für PR und Medien

Das Potenzial von Corporate Design erkennen und nutzen

Bild: © KisaDesign

Bild: © KisaDesign

Corporate Design ist von unschätzbarem Wert für die Kommunikation eines Unternehmens. Monique Zander, Brand Content Managerin bei 99designs fasst zusammen, welche Komponenten sich im Corporate Design widerspiegeln und warum man sein Potenzial nutzen sollte.

Im Corporate Design manifestiert sich der Kern einer Marke. Kein noch so guter Service, kein noch so ausgefeiltes Produkt wird den Kunden überzeugen, wenn dahinter kein professionelles Unternehmen steht. Ein kompetentes Image basiert dabei zu einem großen Teil auf einer professionellen visuellen Erscheinung. Unser Auge entscheidet maßgeblich mit, wem wir vertrauen und bei wem wir kaufen. Das Corporate Design ist die Eintrittskarte in die Köpfe der Zielgruppe.

Gesicht zeigen
In den seltensten Fällen hat man als Unternehmen die Chance, den Kunden persönlich von der eigenen Marke zu überzeugen. Dies übernehmen in der Regel strategische Kommunikationsmaßnahmen. Sie zielen darauf ab, die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu ziehen, die eigene Marke ins richtige Licht zu rücken und Kunden zu akquirieren. Das Corporate Design eines Unternehmens zieht sich dabei wie ein roter Faden durch alle Kommunikationsmittel und spielt somit eine Hauptrolle im Kommunikationsensemble. Als Teil der übergeordneten Unternehmensstrategie steckt das Corporate Design den visuellen Rahmen. Es beeinflusst die Außenwahrnehmung eines Unternehmens und verfügt somit über großes Potenzial, diese mithilfe verschiedener Stilmittel bewusst zu steuern.

Gestalterische Harmonie und Raffinesse umschmeicheln den Blick und lenken die Rezeption. Die Palette an grafischen Gestaltungsmitteln, die die Wahrnehmung beeinflussen, ist groß. Farben, Typografie, Bilder, Symbole oder Zeichnungen können richtig eingesetzt emotionale Bindungen zum Kunden aufbauen und Vertrauen schaffen. Zwei wichtige Voraussetzungen für Erfolg.

Eine eigene Geschichte erzählen
Das passende Design zu gestalten ist auf Unternehmensseite weniger eine Frage kreativer Ideen, sondern vielmehr eine der Selbstreflexion. Auf dem Weg zur eigenen professionellen Erscheinung ist es wichtig, sich selbst intensiv mit dem Kern des Unternehmens auseinanderzusetzen. Keine Geschichte gleicht der anderen. Das gilt auch für das Corporate Design. Nutzen und zeigen Sie Ihre Einzigartigkeit!

Erinnern Sie sich zurück an die Zeit, als Sie den Entschluss gefasst haben, Ihr Unternehmen zu gründen. Welche Mission hatten Sie im Kopf? Welche Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe wollten Sie ansprechen und befriedigen? Verbalisieren Sie Ihre Firmenphilosophie. Welche Werte leben Sie in Ihrem Unternehmen und welche Persönlichkeitsmerkmale sprechen Sie Ihrer Marke zu? Ehrgeizig und fleißig oder eher leidenschaftlich und kreativ? Wo genau stehen Sie auf der Skala zwischen Tradition und Innovation, zwischen Klassik und Moderne oder zwischen verspielt und anspruchsvoll? Alle Attribute, die Sie mit Ihrer Marke verbinden, lassen sich später vom Designer geschickt in Formen und Farben umsetzen. Personifizieren Sie Ihre Marke und lassen Sie sie zur Hauptfigur Ihrer ganz eigene Geschichte werden.

Die Vorlieben des Publikums identifizieren
Unternehmenskommunikation ist nie einseitig. Neben der eigenen Persönlichkeit ist es hilfreich, auch die Zielgruppe genauer zu betrachten, denn schließlich soll diese von Ihrem Corporate Design angesprochen werden. Wen wollen Sie erreichen und wie definiert sich die Zielgruppe? Was macht sie, wo ist sie unterwegs, wie alt ist sie? Was mögen die potentiellen Kunden und was nicht? Welche anderen Marken begeistern sie? Das Anlegen eines Kundenprofils hilft dabei, sich ein genaues Bild der Zielgruppe zu machen und diese im zweiten Schritt treffsicher anzusprechen.

Lücken finden
Auf dem Weg zu einem aussagekräftigen, authentischem Corporate Design ist es nicht nur wichtig, sich in den eigenen Reihen umzusehen. Auch die Konkurrenz und die Branche will unter die Lupe genommen werden. Gerade wenn Geschäftsmodelle nahezu identisch wirken, hält die visuelle Erscheinung eines Unternehmens viele Möglichkeiten bereit, sich zu positionieren, von der Konkurrenz zu differenzieren und seinen eigenen Markenwert zu erhöhen. Wer sind die anderen und wie sehen sie aus? Wo wollen Sie sich inmitten der Konkurrenz positionieren? Nutzen Sie die Chance, der eigenen Identität Ausdruck zu verleihen. Fallen Sie auf, ohne über das Ziel hinauszuschießen, immerhin möchten Sie sich weiterhin als branchenzugehörig zeigen. Eruieren Sie, was die Wettbewerberlogos gemeinsam haben und was sie unterscheidet. Welche Lücken gibt es, die Sie besetzen können? Durch den beinahe uneingeschränkten Zugriff auf globale Quellen ist unser Auge zudem geschulter denn je. Ein starkes Corporate Design kann hier den Unterschied machen und die Konkurrenz ausstechen.

Auch Design Trends können hilfreiche Inspiration von außen liefern, schließlich will man frisch und modern wirken und das nach Möglichkeit über viele Jahre hinweg. Springen Sie deshalb nicht auf jeden Trend auf, sondern wägen Sie ab, ob der Trend zum Unternehmen passt.

Bild: © KisaDesign

Bild: © KisaDesign

Eine starke Einheit bilden
Corporate Design braucht Konstanz. Ein einheitliches Erscheinungsbild gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen, ein Unternehmen glaubhaft und erfolgreich zu führen und sich in den Köpfen der Kunden nachhaltig zu verankern. Angefangen bei einem authentischen, aussagekräftigen Logo über eine zielgruppengerechte Website bis hin zu Visitenkarten oder Geschäftspapieren gilt es, immer die gleiche Markenpersönlichkeit auszustrahlen. Egal, um welche Elemente der Unternehmenskommunikation und -identität es sich im Einzelnen dreht, alle sollten in jedem Fall das gleiche übergeordnete Ziel verfolgen bzw. die gleiche Botschaft vermitteln. Nur so lässt sich langfristig ein stabiles Bild etablieren.

Je nach Branche und Marketingstrategie findet sich das Corporate Design in verschiedenen Kommunikationsinstrumenten wieder. Jeder Kommunikationskanal hat dabei andere Anforderungen an das Design. Machen Sie sich früh Gedanken, ob Ihr Kommunikationsfokus eher online oder offline liegt und garantieren Sie so, dass Ihr Logo und Design später für alle Maßnahmen eingesetzt werden kann. Nach einer Grundausstattung (Logo, Website, Social Media Design, Geschäftspapiere, Visitenkarten, PowerPoint Vorlage etc.) kann das Potpourri im Laufe der Zeit beliebig erweitert werden.

Je nach Branche ist das Corporate Design mit weiteren branchenspezifischen Elementen ausbaufähig. Wer von Anfang an in ein professionelles Corporate Design investiert, kann dieses grenzenlos einsetzen und der eigenen Marke ein unverwechselbares Gesicht verleihen.

Lesetipp: Monique Zander berichtet, wie bei 99designs kontinentübergreifend kommuniziert wird und gibt Tipps für hilfreiche Tools zur internationalen Kommunikation >>

Über die Autorin:
Monique_Zander_150x150pxMonique Zander ist Brand Content Managerin bei 99designs. Im Berliner 99designs Büro kreiert sie aktuelle und spannende Inhalte auf allen Kanälen. Kreatives Schreiben ist ihre Leidenschaft, Kommunikation ihre Mission. Mit einem Augenmerk auf Kunst und Design, Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation ist sie stets auf der Suche nach markanten Gesichtern und packenden Themen.

Kommentare sind deaktiviert.

Newsletter x