medienrot

Onlinejournal für PR und Medien

29. Mai 2015

Krisen-Kommunikation der Fifa, Studienreihe „Video Effects“, 10 Tipps für erfolgreiche Blogartikel.

1. Derzeit dominiert der Fifa-Skandal die Medienberichterstattung. Die Reaktion der Fifa: Kommunikationsdirektor Walter De Gregorio stellt den Weltfußballverband als Opfer dar – und als Aufklärer der internen Skandale. Präsident Sepp Blatter soll aus der Schusslinie gehalten werden. Medientrainer Tom Buschardt nimmt die Krisenkommunikation der Fifa genauer unter die Lupe und führt aus, warum diese zum Scheitern verurteilt ist.
manager-magazin.de >>

2. 65,5 Prozent der deutschen InternetnutzerInnen schauen sich Videos im Netz an, fast ein Drittel sogar täglich. Dabei sei die Suche nach Information das wichtigste Motiv: „Mit 69,7 Prozent benutzt der Großteil die Videos als Informationsquelle“, heißt es in der Zusammenfassung einer Studie, für die der Digitalvermarkter Tomorrow Focus Media im April 2015 3.340 Personen im TOMORROW FOCUS Media Netzwerk zu ihren Nutzungsgewohnheiten im Bezug auf Internetvideos befragte.
tomorrow-focus-media.de >>

3. 10 Tipps für erfolgreiche Blogartikel hat Marta Grygielewicz zusammengestellt – von der Suchmaschinenoptimierung bis hin zum Call-to-Action.
social-media-knigge.de >>

28. Mai 2015

Storytelling in der SoMe-Kommunikation, Twittern bei Veranstaltungen, Blogger-Honorare.

1. „Facts tell, stories sell“, bringt es das Team der Agentur tobesocial auf den Punkt. Im Artikel werden fünf Gründe für Storytelling im Social-Media-Marketing gelistet.
tobesocial.de >>

2. Christiane Hermann von Wake up Communications war im Mai in Berlin auf der re:publica unterwegs und hat getwittert. Ihre fünf Praxistipps für das Twittern bei Veranstaltungen gibt’s jetzt hier zum Nachlesen.
wakeup-communications.de >>

3. Was kostet eigentlich ein Blogger? Diese Frage stellen sich viele Unternehmen, die Inhalte von BloggerInnen einkaufen möchten. Sandra Lachmann versucht, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen – und nennt dabei sogar konkrete Zahlen.
blogland-bremen.de >>

27. Mai 2015

Wie bloggen IT-Unternehmen, was Marken von Youtube-Stars lernen können, Erfolgsfaktoren für Viral-Spots.

1. IT-Unternhemen, die bloggen, tun dies mit Leidenschaft. Doch wie sie ihren Blog vermarkten, wissen sie oft nicht so genau: So vermarkten nur 35 Prozent der befragten IT-Unternehmen ihren Corporate Blog über die eigenen Social-Media-Kanäle. Das zeigt eine Umfrage unter 30 ExpertInnen aus PR, Marketing, Vertrieb und der Geschäftsführung von IT-Unternehmen, die die Berliner PR-Agentur index im März 2015 durchführte.
indexagentur.de (Auswertung der Umfrage kostenlos bestellen) >>; pr-journal.de >>

2. Videotipp: „Die YouTuber – Stars einer neuen Generation“ so heißt die Dokumentation, in der die oscarnominierte Regisseurin Nanette Burstein die ZuschauerInnen mitnimmt hinter die Kulissen des Lebens als YouTuber. Kurzweiliger Film, der mittels vier kurzen Praxisvideos Tipps für Marketer vermittelt, wie sich YouTube erfolgreich als Marketinginstrument einsetzen lässt.
youtube.com (Doku, ca. 23 Minuten) >>

3. Anhand des neuen Astra-Spots „Abgehts“ definiert Dasha Arkhipova, Manager bei Ipsos Connect, vier Erfolgsfaktoren für Viral-Spots: Musik gezielt einsetzen, die BetrachterInnen unterhalten, mit Emotionen spielen und vertraute Elemente gezielt einsetzen.
horizont.net >>

26. Mai 2015

Studie „Mittelstands­kommunikation 2015“ , Best Practices für WhatsApp in der Unternehmenskommunikation, Facebook-Newsfeed optimieren.

1. Nur 36,5 Prozent der mittelständischen Unternehmen in Deutschland haben eine übergeordnete, schriftlich fixierte Kommunikationsstrategie. Bei den Großunternehmen sind es 43,9 Prozent. Das zeigt die Studie „Mittelstands­kommunikation 2015“ mit 755 TeilnehmerInnen, die den Status quo der Kommunikation in Unternehmen bis 499 Mitarbeiter abbildet und einen Vergleich zu Großunternehmen zieht.
ffpr.de >>

2. Für Unternehmen kann es durchaus Sinn machen, WhatsApp als Kommunikationskanal zu nutzen, meint Klaus Breyer. Im Podcast nimmt er Messaging-Apps genauer unter die Lupe und stellt Best Practices für WhatsApp in der Unternehmenskommunikation vor.
socialgenius.de (Hördauer ca. 80 Minuten) >>; medienrot.de (Messenger in der Unternehmenskommunikation) >>

3. Tech-Blogger Robert Scoble gibt 22 Tipps, wie man mehr aus seinem Facebook-Newsfeed herausholt. Unter anderem rät er dazu, die Listenfunktion zu nutzen, mit Inhalten zu interagieren und Inhalte zu Themen zu veröffentlichen, zu denen man selbst auch Inhalte sehen will.
www.facebook.com/RobertScoble (englisch) >>

22. Mai 2015

Was KommunikationsmanagerInnen von Lufthansa-Chef Spohr lernen können, was MedienmacherInnen über Instant Articles wissen müssen, warum Bilder im Social Web geteilt werden.

1. Knapp zwei Monate sind seit dem Absturz des Germanwings-Fluges 4U9525 vergangen. Bei der Krisenkommunikation spielte Lufthansa-Chef Carsten Spohr eine entscheidende Rolle. Dr. Harald Maaß, Geschäftsführer der Münchener Agentur Keynote Kommunikation, fasst zusammen, welche fünf Dinge SprecherInnen aus der Katastrophe lernen können.
pressesprecher.com >>; medienrot.de (Debatte: Krisenkommunikation und mediale Berichterstattung zum Germanwings-Absturz) >>

2. In diesem Monat startete Facebook seinen Dienst „Instant Articles“, bei dem komplette Artikel im News-Stream erscheinen. „Manche Medienvertreter sehen [darin] so etwas, wie die kurz bevorstehende Übernahme der Medien-Weltherrschaft durch Facebook“, kommentiert Stefan Winterbauer die Aufregung um den Dienst seitens einiger Verlage und listet fünf Dinge, die MedienvertreterInnen über Instant Articles wissen sollten.
meedia.de >>

3. Farben, Schrift und Layout – es gibt Faktoren, die darauf Einfluss haben, ob Bilder im Social Web geteilt werden oder eben nicht. James Johnson erklärt anhand von fünf Merkmalen, wie ein Bild aussehen muss, damit es geteilt wird.
blog.bufferapp.com (englisch) >>

21. Mai 2015

5 Tipps zur Digitalisierung, Blog-Muffel Messegesellschaften, 10 Tipps fürs Schreiben.

1. Kommunikation ist bei der digitalen Transformation ein zentraler Bereich, attestieren Bernhard Lück und Andreas Donner. Kommunikationsspezialist Unify zufolge sollten Unternehmen dabei fünf Punkte berücksichtigen: die passende Infrastruktur, die geeigneten Werkzeuge für die MitarbeiterInnen, Transparenz, eine neue Unternehmenskultur und die Integration der Digitalisierung in die Vision des Unternehmens.
ip-insider.de >>

2. Nur drei Messegesellschaften in Deutschland betreiben einen eigenen Blog: Frankfurt, Köln und Düsseldorf. Das hat brandiz recherchiert und die entsprechenden drei Blogs genauer unter die Lupe genommen.
brandiz.de >>

3. Tom Hillenbrand ist Schriftsteller und Kolumnist. Auf seinem Blog gibt der Autor zehn Tipps fürs Schreiben.
tomhillenbrand.de >>; medienrot.de (Schreiben fürs Netz – Das Dossier) >>

20. Mai 2015

Campaigning bei Greenpeace, Mitarbeiter-Typen der Change Communication, Dorfbäcker vs. Discounter.

1. Was machen die da? So heißt das Interview-Projekt von Isabel Bogdan und Maximilian Buddenbohm. Dieses Mal verrät Stephanie Töwe, Campaignerin bei Greenpeace, wie die Non-Profit-Organisation arbeitet und was genau dabei der Job einer Campaignerin ist. Spannender Einblick.
wasmachendieda.de >>

2. Die Change-Kommunikation hat auch zur Aufgabe, MitarbeiterInnen für den Veränderungsweg zu mobilisieren. Dazu sollte das Kommunikationsmanagement die Erwartungen der MitarbeiterInnen berücktsichtigen, attestiert Nadine Schleeh und klassifiziert vier unterschiedlichen Mitarbeiter-Typen. Die vorliegenden Ergebnisse gewann Schleeh im Rahmen ihrer Masterarbeit („Change Communication im Spiegel der Rezipienten“) an der Universität Hohenheim.
pressesprecher.com >>

3. Der Discounter Lidl will sein Billig-Image loswerden und startete im Februar 2015 eine Qualitätskampagne unter dem Motto „Woran erkennt man eigentlich, was gut ist?“ Neben zahlreichen anderen Lebensmitteln nimmt die Kampagne auch Backwaren in den Fokus. Darauf reagierte Stefan Richter, Dorfbäcker aus Sachsen, der noch traditionell bäckt, mit einer nicht ganz ernst gemeinten Initiativbewerbung bei Lidl. #lidllohntnicht – ist aber absolut lesenswert.
pr-fundsachen.de >>

Newsletter x