medienrot

Onlinejournal für PR und Medien

2. Juli 2015

Yahoo-Studie, Studie „Wie nutzen Medien soziale Medien“, 6 Tipps für den Umgang mit Negativ-Schlagzeilen.

1. Content Marketing: Inhalte müssen inspirierend sein, um zu funktionieren. Zu diesem Fazit kommt die Yahoo-Studie „Return on Inspiration. New World Content Marketing“, für die je 1.000 VerbraucherInnen in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Italien befragt wurden. Obendrauf gibt’s auch gleich eine Erklärung, wie Marketer in sechs Schritten zu diesen inspirierenden Inhalten kommen.
yahooadvertisinguk.tumblr.com >> (englisch); haufe.de >>

2. Bezüglich der Social-Media-Nutzung können Zeitungen und Zeitschriften – besonders in Sachen Dialogintensität, Authentizität und Glaubwürdigkeit – viel von TV- und Radiosendern lernen, attestiert Prof. Dr. Andreas Moring, Leiter des Studienganges Communication and Media Management am Hamburger Campus der Business & IT School BiTS, in seiner „Wie nutzen Medien soziale Medien“. Einzelne Ergebnisse gibt’s hier zum Nachlesen:
kress.de >>

3. PR-Katastrophen können uns alle treffen, betont Nilüfer Nasir und gibt sechs Tipps für den richtigen Umgang mit Negativ-Schlagzeilen.
blog.lewispr.de >>

1. Juli 2015

Als Publisher in den Google News auftreten, SoMe-Marketing wird erwachsen – und teurer, 11 Tipps für schriftliche Interviews.

1. Wenn Unternehmen regelmäßig Artikel auf ihrer Website veröffentlichen, in denen MitarbeiterInnen als ExpertInnen für bestimmte Themen auftreten, könnte ein Eintrag bei Google News interessant sein. Sandra Schütz erklärt, warum das so ist, und wie man dort als Publisher auftritt.
pr-agentur-blog.de >>

2. Thomas Knüwer führt sechs Gründe an, warum Social-Media-Marketing erwachsen – und auch teurer – wird: Angefangen von der Feststellung, dass die Marketingabteilungen der Unternehmen zunehmend die Social-Media-Kommuniaktion übernehmen, bis hin zu dem Fazit, dass es ein Nachwuchsproblem gibt und die Ausbildung von Online-Marketing-Leuten somit zur größten Herausforderung der Branche wird.
indiskretionehrensache.de >>

3. Unter schriftlichen Interview gibt es im Unternehmenskontext „allzu viel Durchschnittsware“, kritisiert PR-Doktor Kerstin Hoffmann und gibt elf hilfreiche, pragmatische Tipps für schriftliche Interviews.
kerstin-hoffmann.de >>

30. Juni 2015

Darf ich mal anfassen?

Fotolia_62843930_Apfel-WeckerVor einiger Zeit habe ich an dieser Stelle darüber nachgedacht, ob wir wirklich noch ein weiteres Stück Elektronik brauchen, das uns im entscheidenden Moment aus unserer Konzentration reißt. Seitdem habe ich mit Spannung die Markteinführung der Apple Watch beobachtet und vor allem die Kritiken der digitalen Vordenker verfolgt.

Wieder einmal siegte meine Neugier über meine Vernunft, und seit einer Woche ist sie da: meine Apple Watch. Schick sieht sie aus in „Space gray“ mit schwarzem Silicon-Armband. weiter →

30. Juni 2015

Storytelling für junge Zielgruppen, Audio-Content, Community Management.

1. „Die Königsdisziplin gelungener Kinderkommunikation ist es aber, Geschichten zu erzählen. Und dafür muss man der Marke ein Gesicht geben, das Kinder verstehen.“ So lautet das Fazit von pressesprecher-Redakteurin Anne Hünninghaus, die in ihrem Beitrag Beispiele für frühe Markenbindung sowie gute und schlechte Strategien, sich der jungen Zielgruppe kommunikativ zu nähern, anführt.
pressesprecher.com >>

2. Hörfunk-PR funktioniert zwar nicht bei allen Themen, dafür aber solche mit journalistischem Neuigkeitswert, mit Ratgeber- und Service-Inhalten und mit hohem Unterhaltungswert. „Hörfunk-PR und Audio-Kommunikation sollten PR-Macherinnen und Macher einfach ausprobieren“, rät Wolfgang Zehrt und stellt einen Leitfaden für Audio-Inhalte vor.
blog.press-n-relations.de >>

3. Erachten Unternehmen Community-Engagement als wichtig und nützlich, muss eine solche Community natürlich erst einmal nach strategischen und taktischen Vorgaben und Regeln aufgebaut werden. Es folgen die Aktivierung der Gemeinschaft und ihre Pflege. Für alle vier Phasen des Community-Managements hat das Team vom bernetblog einen praktischen Leitfaden zusammengestellt.
bernetblog.ch >>

29. Juni 2015

Wenn Personaler im Juni kommunizieren …

Fotolia_59291525_Maedchen-Rap
Auch im Juni 2015 wurde wieder personalgemarketet, vieles richtig und einiges falsch gemacht. Dieses Mal geht’s um McDonald’s-Rapper, Barclays-Banker, Telekom-Barrieren, Wurst-Designer, Talent-Krieger – und die Zukunft der HR. Und weil das dann doch ganz schön viel ist, sortieren wir das für Sie, die geneigten Leser, ein bisschen vor. Los geht’s:

Bewegende Bilder

McDonald’s Azubi Rap
Leichte Schauer laufen dem geneigten Leser über den Rücken, wenn er an die bisher erschienenen Azubi-Raps denkt. Nun steigen also auch die Fastfood-Azubis in dieses Business ein und produzieren einen Rap, der – natürlich – einen ganz normalen Tagesablauf im Restaurant beschreiben soll – als hätte es sich die Personalabteilung so gewünscht. Aus Angst vor Shitstorms und damit aus Verantwortung für seine Mitarbeiter stellt Personalvorstand Wolfgang Goebel das Video erst mal nur auf sein Blog und nutzt es sonst nur intern. Klingt vernünftig.

Macht keine Fehler
Irgendwie durchgerutscht ist wohl der Azubi-Rap, den die Agentur Scholz&Friends schon 2013 produziert hat – für einen Kunden, den wir aber mal nicht verraten. Spoiler-Alarm und so. Lohnt sich!


weiter →

29. Juni 2015

SocialWebBuzz TecDax-Firmen

tecdaxDer Juni war für den SocialWebBuzz eine eher müde Veranstaltung. Von mehr als 66.000 Erwähnungen im Mai fiel die Anzahl der Erwähnungen im Juni auf etwas mehr als 47.000. Dabei konnten sich die Top 3 trotzdem halten. Aber in Gänze verloren fast alle Unternehmen in Bezug auf die Anzahl ihrer Erwähnungen. weiter →

29. Juni 2015

Employer Branding für KMU, Content is King – Relevanz is Queen, 5 Tipps für Blogger Relations.

1. KMU sehen zwar meist die Vorteile, die Employer Branding bietet, tun sich bei der Umsetzung, auch angesichts geringerer Ressourcen, jedoch schwer. Das stellt Christian Müller fest und gibt Tipps, wie kleine und mittlere Unternehmen die Vorraussetzungen für erfolgreiches Employer Branding schaffen und es auch umsetzen können.
karrierebibel.de >>

2. Erfolgreiches Content Marketing ist, wenn PR- und Marketingverantwortliche eng zusammenarbeiten und ihre jeweiligen Expertisen zusammenbringen. Zu diesem Fazit gelangt Anja Schüür-Langkau in ihrem Artikel, in dem sie sich mit der Zielgruppen-Akzeptanz gesponserter Inhalte beschäftigt. Außerdem gibt die Tipps für die Einbindung in die gesamte Kommunikationsstrategie.
springerprofessional.de >>

3. Die PR-Agentur Mashup Communications hat bei 27 BloggerInnen aus den Bereichen Fashion, Beauty, Fitness, Food und Consumer-Tech nachgefragt, was sie sich von Unternehmen wünschen. Fünf schnelle Tipps der befragten BloggerInnen gibt’s hier auf einen Blick:
lead-digital.de >>

26. Juni 2015

Wettrennen gegen die Zeit: Bei Opel Motorsport steht die Geschwindigkeit im Vordergrund

copyright-opel-motorsport

Dank der vergleichsweise breiten Pisten ist die S-DMV Thüringen Rallye eine der schnellsten Rallyes 2015. Im Kampf um den Titel im ADAC Opel Rallye Cup 2015 vertrauen die Fahrer auf technische Höchstleistungen ihrer Opel ADAM. Opel wiederum vertraut bei der medialen Auswertung der Rennen auf Landau Media. Auch hier greift wie im Motorsport die Mensch-Maschine-Kombination perfekt ineinander. Rechercheure durchforsten Print- und Onlinemedien nach relevanten Artikeln. Die Meldungen werden mit Mediadaten aus der hauseigenen Datenbank angereichert und in das Online-AnalysePortal von Landau Media eingespeist. Dies wird von der Analyseabteilung betreut und ist im Corporate Design von Opel aufgebaut. So hat die Abteilung Motorsport jederzeit Zugriff auf die Medienresonanz und kann in Windeseile Grafiken exportieren und Reportings für die Geschäftsführung erstellen. Allerdings erst, nachdem der letzte Fahrer das Ziel erreicht hat.

Dann beginnt Katharina Mauer, Projektmanagerin Motorsport, mit der Auswertung: „Dank der Landau Media Analyse fällt es uns leichter zu erkennen, welche medialen Wert wir bereits mit der ganz ‚natürlichen‘ Kommunikation unserer Fahrer und Teams erreichen. Zudem können wir analysieren, wie die eigene Motorsport Kommunikation funktioniert, um dort noch zielgerichteter vorgehen zu können. Das AnalysePortal bietet uns zudem einen schnellen und einfachen Überblick über die jeweiligen Kommunikations-Kanäle, wodurch wir viel stärker nachvollziehen können, wo die Kommunikation über unser Engagement stattfindet.“

Die Rallye am 15. Mai lieferte Zuschauern wie Reportern Höchstspannung. Der Belgier Yannick Neuville, der das letzte Rennen gewann, schied aufgrund eines Unfalls aus. Julius Tannert übernahm vom Start weg die Führung und brachte seinen ADAM schnell und zielsicher über die Strecke. Um nachzulesen, wie die Presse über Tannert berichtete, kann im AnalysePortal nach „Tannert“ gesucht werden und der Berichtszeitraum auf den Mai eingeschränkt werden. So titelte die Freie Presse Zwickau am 18. Mai „Tannert gewinnt Thüringen-Krimi“ und generierte eine Reichweite von 47.307 potenziellen Lesern mit einem Anzeigenäquivalenzwert von 833 Euro.

Opel3_300DPI

Zum Vergrößern anklicken

weiter →

Newsletter x