medienrot

Onlinejournal für PR und Medien

28. August 2015

Freizeit-Monitor 2015, Mirrativ, Start-up-Kommunikation.

Three little black kittens sitting in the garden1. Fernsehen bleibt die häufigste Freizeitaktivität. Außerdem hält der Siegeszug des Internets in der Freizeit an: 99 Prozent der bis 24-Jährigen und auch ein ein Drittel der Ruheständler über 65 Jahren sind regelmäßig online. Das zeigt der aktuelle Freizeit-Monitor 2015, den die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen gestern vorstellte. Dafür wurden über 2.000 Personen ab 14 Jahren repräsentativ in persönlichen Interviews zu ihrem Freizeitverhalten befragt.
stiftungfuerzukunftsfragen.de >>

2. Livestreaming verändert die Kommunikation – inwiefern, erklärt Gunnar Sohn hier. „Videos überall und jederzeit live zu streamen ist einer der Hypes des Jahres.“ Die japanischen Firma Dena hat nun ein App entwickelt, mit der NutzerInnen alles live streamen können, was gerade auf dem Bildschirm von Smartphone oder Tablet zu sehen ist. Mirrativ heißt die App und soll Periscope und Meerkat Konkurrenz machen.
digitalfernsehen.de >>

3. Die Start-up-Szene boomt. Doch außerhalb dieser Szene kennt kaum einer die innovativen Dienstleistungen und Produkte der kreativen JungunternehmerInnen. Ein Grund dafür ist fehlende Kommunikation. Nadine Meya hat Tipps für erfolgreiche Start-up-Kommunikation parat.
deutsche-startups.de >>

27. August 2015

Kommunikations-Analyse, soziale Netzwerke jenseits von Facebook, 7 Blog-Ideen.

Three little black kittens sitting in the garden1. Michael Walther listet 3 Fragen, mithilfe derer man herausfinden kann, wo es in der Unternehmenskommunikation Optimierungsbedarf gibt. Dazu müssen die Bereiche „Sichtbarkeit“, „Qualität/Positionierung“ und „ Status“ genauer unter die Lupe genommen werden.
bernetblog.ch >>

2. Jenseits von Facebook, Twitter, Xing kommen immer wieder neue soziale Netzwerke auf. Fünf solcher Netzwerke, nämlich Odnoklassniki, Deviantart, Meetup, Eter9 und WeChat, und ihre Besonderheiten stellt Sebastian Wolking vor.
karrierebibel.de >>

3. Corporate Blogs sind nur dann wirklich erfolgreich, wenn regelmäßig relevante Inhalte veröffentlicht werden. Sieben Ideen für solche Inhalte stellt Christa Goede vor.
christagoede.de >>

26. August 2015

Deutscher Markenmonitor 2015, Kommunikation von Lokalverwaltungen, den perfekten Facebook-Post schreiben.

Fotolia#Denis Tabler_54884871_Mittwoch_Enten-s1. 76 Prozent der im Rahmen des Deutschen Markenmonitors 2015 untersuchten Marken können kein klares Profil vorweisen. Für diese Gemeinschaftsstudie haben der Rat für Formgebung und die GMK Markenberatung insgesamt mehr als 200 MarkenmanagerInnen mit der Verantwortung für die strategische Führung einer oder mehrerer Marken befragt. Knapp 40 Prozent der befragten ExpertInnen gaben außerdem an, dass der Markenführung in ihrem Unternehmen derzeit noch immer eine zu geringe Rolle beigemessen werde.
german-design-council.de >> (Leseprobe „Deutscher Markenmonitor 2015“, PDF); horizont.net >>

2. Johannes Latsch ist Pressereferent des Main-Taunus-Kreises. Für eine Analyse begibt sich auf einen Streifzug durch die Kommunikation von Lokalverwaltungen und fasst zusammen, was sie in Sachen Kommunikation von der Wirtschaft lernen können – oder bereits gelernt haben. Ein Lesetipp.
pressesprecher.com >>

3. Den perfekten Facebook-Post gibt es nicht – wie gut ein Post läuft, hängt immer von Thema, Zielgruppe und anderen Faktoren ab. Trotzdem gibt es Wege, die Erfolgschancen eines Posts zu erhöhen. Diese zeigt Björn Tantau auf.
bjoerntantau.com >>

25. August 2015

Der Schlüssel erfolgreicher Blogger Relations, das A-Team der Telekom, 7 Tipps zur Gestaltung von E-Mails.

Three little black kittens sitting in the garden1. Im Rahmen des Influencer Marketing werden BloggerInnen für Unternehmen immer wichtiger: Sie sind VertreterInnen einer Lebenswelt und bieten dadurch, dass sie viel Persönliches preisgeben, hohes Identifikationspotenzial. Das Team von antwerpes gibt wertvolle Tipps in Sachen Blogger Relations – angefangen bei der ersten Kontaktaufnahme bis hin zur Wertschätzung der Arbeit von BloggerInnen.
antwerpes.de >>; medienrot.de >> (Netzgespräche mit BloggerInnen)

2. Oliver Nissen ist Leiter Social Media bei der Telekom. 2013 gründete er ein neunköpfiges Alert-Team, das frustrierte KundInnen im Social Web findet und ihnen seine Hilfe anbietet. Einen Blick hinter die Kulissen gibt’s hier:
pressesprecher.com >>

3. E-Mails sind ein gängiger Weg, über den Unternehmen mit ihren Kunden kommunizieren. Damit die eigenen Mails nicht im Postfach untergehen, gilt es, ein paar einfache Regeln zu beachten. Diese listet E-Mail-Experte Torsten Schwarz.
absolit-blog.de >>

24. August 2015

Soziale Dreckschleuder

Fotolia#cecile02_88994977_Comic-Art_hass_920px

Bild: © Fotolia/cecile02

Man hat ja bereits einiges erlebt und erfahren, wie wahr der Ausspruch von Albert Einstein sein kann: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Liest man in den letzten Tagen die Kommentare, die so mancher Bundesbürger auf Facebook unter seinem Klarnamen veröffentlicht, so fühlt man sich in Zeiten zurückversetzt, die wir schon lange überwunden glaubten. Schnell fragt man sich, was denn in den Augen von Facebook anstößiger ist: rechtsradikales Gedankengut oder Bilder von nackten Brüsten. Ich halte es da mit der heute show und fordere #nippelstattnazis. weiter →

24. August 2015

ADP Social Media Index, 5 Schritte zum Relaunch von Corporate Blog oder Website, Instagram-Tipps von @thomas_k.

Three little black kittens sitting in the garden1. 96 Prozent der Unternehmen nutzen nach eigenen Angaben soziale Medien in ihrer Personalarbeit. Am spannendsten ist für PersoanlerInnen dabei Xing: 72 Prozent gehen dort auf die Suche nach potenziellen MitarbeiterInnen. Das zeigt der aktuelle ADP Social Media Index (ASMI), für den etwa 250 deutsche Unternehmen hinsichtlich der Nutzung sozialer Medien in den Personalabteilungen befragt wurden.
prreport.de >>

2. Ein Internetauftritt sollte spätestens alle fünf bis sechs Jahre aktualisiert werden, rät Marie-Christine Schindler. In ihrem Beitrag erklärt sie anhand ihrer eigenen Website, was zu einem solchen Relaunch alles dazugehört.
mcschindler.com >>

3. Etwa 635.000 Abonnenten zählt der Instagram-Account von Thomas Kakareko. Im Interview mit lead DIGITAL betont er: „Mit dem richtigen Content und einem guten, aktiven Community-Management können auch Marken eine Kommunikation auf Augenhöhe mit ihrem Zielkunden aufbauen.“
lead-digital.de >>

21. August 2015

Netzgespräche: Reisebloggerin Christine Neder

ChristineNeder_ZitatChristine Neder bloggt auf Lilies Diary über ihr Leben, ihre Reisen und alles, was sie bewegt. Dass sie mit dieser Mischung richtig liegt, beweisen die monatlichen 93.000 Unique Visits, die knapp 36.000 Facebook-Fans und über 5.000 Follower auf Instagram. Für medienrot berichtet sie von ihrer Arbeit auf Reisen, welche Art von Kooperationsanfragen sie gut findet und wohin sie unbedingt noch reisen möchte. weiter →

21. August 2015

Agenturen in der digitalen Transformation, der Newsroom von adidas, 12 Tipps für Interview-EinsteigerInnen.

Three little black kittens sitting in the garden1. Um im Zuge der digitalen Transformation den Anforderungen ihrer Kunden gerecht zu werden, müssen Agenturen ihr Leistungsportfolio überdenken. Das rät Thomas Huber, Gründer und Geschäftsführer der Agentur Soulsurf, und listet acht entscheidende Punkte.
internetwordl.de >>

2. Mit eigenen PR-Redaktionen will adidas markenbezogenen Content produzieren und im Social Web an Kontur gewinnen. Detlev Brechtel hat die Kommunikationsstrategie und den Newsroom des Sportartikelherstellers einmal genauer unter die Lupe genommen.
prreport.de >>

3. Roy Peter Clark hat zwölf Praxistipps zusammengestellt, mit denen auch EinsteigerInnen gute Interviews führen können. Spannend – auch für PR-RedakteurInnen.
poynter.org >>

Newsletter x